Chocolate Fudge| Review Koawach

img_4450
Hallo ihr lieben ♥

Wie versprochen kommt hier eine kleine Review über die Koawach Produkte & dazu noch ein super leckeres & einfaches Rezept, welches vegan, frei von raffiniertem Zucker und ebenfalls Gluten frei ist!

Ich bin total verliebt in die Kakao Sorten – und dass sage ich nicht weil sie mir zugeschickt wurden, sondern weil ich wirklich überzeugt von den Produkten bin! Der Geschmack ist nämlich extrem lecker & dank ihnen habe ich meine Kaffeesucht etwas bändigen können – 😀 – denn 4 von den 6 verschiedenen Sorten enthalten Guarana – diese sorgt für einen belebenden Effekt.
Im Vergleich zu Kaffee liegen die Guarana-Kerne weit Vorne, denn die Guarana-Kerne haben zwischen 4-8% Koffein, welches einem dreimal so hohem Koffeingehalt der Kaffeebohnen entspricht. Und dabei ist die Guaranafrucht magenschonender als Kaffee.

Da sich der Koffeingehalt der Guarana-Kerne erst nach und nach entfaltet, hält der belebende Effekt bis zu 6-8 Stunden an!!!

Das tolle bei den Produkten ist, dass viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird, denn sie sind alle Fairtrade & Bio. Zudem sind sie gesüßt mit Rohrzucker und/oder mit Kokosblütenzucker! Also super toll! Und für all die Veganer unter uns – die Produkte sind ebenfalls VEGAN :))))
Ich verlose bis zum Sonntag den 20.03.2016 alle 6 Packungen in der Osteredition auf meinem Instagram Account – also schaut mal vorbei!

img_4452

So und jetzt zu dem Rezept! – Ich habe die Sorte Chili verwendet, aber das tolle an dem Rezept ist, das ihr zwischen den Sorten frei wählen könnt!

Für den Fudge braucht ihr:
♥50g Kakaobutter
♥100g Datteln (entsteind – ich habe medjoole Datteln verwendet, wenn ihr normale verwenden wollt, dann weicht diese etwa eine halbe stunde in warmen Wasser ein)
♥2EL Koawach Kakaopulver – Chili
♥2EL Haselnuss- oder Mandelbutter
♥2L kochendes Wasser

♥ extra Chiliflocken zum verzieren

Vorgehensweise:
-Zunächst lasst die Kakaobutter auf kleiner Hitze schmelzen.
-Währenddessen entsteint ihr die Datteln und gebt diese in eure Küchenmaschine und mixt diese kurz.
-Anschließend gebt ihr alle weiteren Zutaten zu den Datteln und mixt nun alles etwa 2 Minuten zu einer homogenen Masse.
-Nun könnt ihr den ‚Teig‘ auf ein Stück Backpapier etwa 2 cm dick verstreichen & wenn ihr mögt die Chiliflocken drauf verstreuen.
-Der Fudge muss jetzt für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank und kann anschließend geschnitten werden.

Tipp: Ihr könnt auch aus dem ‚Teig‘ Bällchen rollen, so wie ihr es auf den Bildern seht.
img_4446

 

Advertisements

Rice Pudding w/ maple caramelized figs | Milchreis mit karamelisierten Feigen

Anhang 1Hi guys 🙂
After a long break of posting recipes, I want to share with you my new favorite one! My whole family love this recipe, it is so easy to make and also very different to my all time favorite porridge and regular breakfast! You can also eat it for sweet lunch or as a sweet treat for tea time or dessert!
I made this recipe when I was in London (by the way it was AWESOME – maybe there will be come a blog post about it), ‚cause one of my workmate gaves me a LOT of figs (50 and more) -I was so happy about it! Figs are really one of my all time favorite fruit. So I made a few new recipes with them.
page
Actually I am not a fan of flowers in my meals, because I always think it tastes to fragrency, but I wanted to try it a last time and oh my gosh it was a BOMB!
I make two kinds of this meal – one with orange & the other one with lemon. I really like both. The lemon makes a tangy, sour & sweet combination and the orange makes it ‚only‘ sweet. So thats up to you, which one you prefer.
So here is the recipe:

For 2 potions you will need:
○ 1/2 cup of rice of your choise (I used Basmati-Rice, Arborio-Rice or Risotto-Rice)
○ Zest of one orange or lemon
○ 1/2 tsp. of vanilla
○ 1/2 cup of filtered water
○ 1 1/2 cup of almond milk (or plangt-based milk of your choise)

For the figs:
○ 4 figs
○ 3 tbsp of orange juice or the juice of half a lemon
○ 4 tbsp of maple syrup
○ 1 tsp of dried lavender buds

other:
○ yoghurt of your choise

How to make it:
First of all place the rice and the water in a small saucepan and put it on high head. After it cookes, turn down the heat to medium high heat and put all the milk, the zest and the vanilla in the saucepan. Let it cook for 15 minutes and stir a few times that no rice will burn to the bottom of your saucepan. If it is to dry and the milk is evaporated so that the rice will stick to the bottom put in a bit more milk. After 15 minutes turn down the heat, put the lit on the saucepan and let it rest while you make the figs.

To make the figs
place the maple syrup, the juice and the lavender in a small saucepan and let it come to a simmer on medium high head. Cut the figs into quaters and place them cut side down into the syrup. Let them cook for only 2 minutes.

Now it is time to serve
: Place the ricepudding in a bowl, topped with the yoghurt and then put on the figs and drizzle with the remaining syrup.
Enjoy & let me know what do you think about this recipe, also tag me on instagram #kathrinfrank

Rice pussing
Hallo ihr Lieben 🙂
Nach einer langen Pause vom Rezepte posten möchte ich endlich nochmal eines mit euch teilen. Es ist mein neues Lieblingsrezept und einfach jeder in meinem Umfeld liebt es! – es ist endlich noch mal eine schöne Alterntive zu meinen sonstigen Frühstücken. Man kann es aber auch zum Mittagessen, als Nachmittags Snack oder Dessert essen.
Ich habe dieses Rezept in London kreiert, da einer meiner Kollegen mir jede Menge Feigen geschenkt hatte (50 und mehr). Also habe ich mir vorgenommen nocheinmal kreativ zu werden! Ich liebe Feigen einfach – sie sind so vielseitig einsetzbar und desshalb war dieses Rezept auch innerhalb weniger Minuten perfekt!
Anhang 3
Eigentlich bin ich absolut kein Fan von Blumen in meinem Essen – meiner Meinung nach schmecken Rezepte dann immer nach Parfüm. Aber ich wollte es ein letztes Mal versuchen und meine Güte es war einfach der Hammer!
Ich habe 2 verschiedene Typen von dem Rezept – einmal mache ich es mit einer Orange & einemal mit einer Zitrone. Die Zitrone macht daraus eine süß-saure Kombination, die Orange ’nur‘ eine süße. Ich mag beide Varianten sehr, das ist Tag abhänging welche ich letzendlich mache – welche euch besser gefällt müsst ihr für euch entscheiden.

Für 2 Portionen braucht ihr:
○ 100g Reis eurer Wahl (ich habe es schon mit Milchreis, Basmatireis oder Risottoreis gemacht)
○ Schale einer Bio Zitrone oder Orange
○ 1/2 TL Vanille
○ 120 ml Wasser
○ 360 ml Mandelmilch oder eine andere Milch auf Pflanzenbasis

Für die Feigen:
○ 4 Feigen
○ 3 EL Orangensaft oder den Saft einer halben Zitrone
○ 4 EL Ahornsirup
○ 1 TL getrocknete Lavendelknospen

Zusätzlich:
○ Joghurt eurer Wahl

Anweisung:
Gebt zuerst den Reis mit dem Wasser in einen kleinen Kochtopf und bringt alles auf höchster Stufe zum Kochen. Anschließend schaltet auf mittlere Hitze zurück und gebt die Milch, Vanille und die Schale der Orange/Zitrone hinzu. Lasst alles für 15 Minuten köcheln und rührt zwischendurch mal um, damit nichts anbrennt. Falls die Milch verdampft ist und der Reis anfängt am Boden festzukleben, gebt ein bisschen Milch hinzu. Nach den 15 Minuten schaltet die Herdplatte aus und gebt einen Deckel auf den Topf und lasst den Reis ruhen während ihr die Feigen macht.
Für die Feigen gebt den Sirup, den Saft und die Lavendelknospen in einen kleinen Topf und lasst es bei mittlerer Hitze sieden. Schneidet die Feigen in Viertel und gebt diese mit der Schnittseite nach unten in den Sirup. Lasst diese für 2 Minuten kochen.
Zeit zum servieren: Gebt den Reis in ein Schälchen, anschließend 1-2 EL Joghurt darüber und die Feigen als Topping. Zum Schluss gebt den restlichen Sirup darüber!
Sagt mir eure Meinung zu diesem Rezept und tagged mich bei Instagram #kathrinfranke

Green noodles 💚

 Hi everyone!

In summer I am always inspired by all those lovely smelled herbs. And I love to rub those into my hands only to smell their fragrance! 🙈 and my all time favorite is basil! I love how it looks and smell! I like it roasted with tomatoes, to strawberrys or in my homemade pesto but the list goes on and on…

Today I thrown some vegetables into my pan and it turns out SUPER DELICIOUS!!  My mum was so jealous because I only make a portion for one 😁 So I decided to share the recipe with you ASAP!!! It’s so refreshing – and so good for you‘! And of course it is gluten free, dairy free & vegan!

For one portion you will need:

🌱3 hands of uncooked buckwheat noodles (you could also use spelt or wheat – but then it’s not gluten free)
🌱 2 hands of fresh basil
🌱 a half zucchini
🌱 3 mushrooms
🌱 half a shallot
🌱 2 big hands of fresh baby spinach
🌱 tbsp native olive oil
🌱 15g pine nuts
🌱 bit (I used a half a knob) of garlic
🌱 3 tbsp almond milk
🌱 half a lemon
🌱 salt & pepper

Directions: first heat up a pan with enough water to cook your noodles. When it’s cook, give some salt into the water & place the noodles in the pan (cook to your directions on the package). Then chop your vegetables -shallots into small cubes, zucchini & mushrooms into slices- heat up another pan to medium high heat and place the pine nuts into it. When they starts to get brown place them in your food processor. After this, heat up a tablespoon of oil into that pan. Sauté your shallots and put your vegetables to your shallots. To make the sauce give your basil to the pine nuts as well as the almond milk, one tbsp of olive oil, the juice of half a lemon, salt and pepper.  Blend until everything is well combined. When noodles are cooked al dente, drain them and give them to the vegetables and pour over your sauce. Now turn of your heat and give the spinach to your noodles and let them rest for 1-2 minutes. Now it’s ready to serve and to enjoy ☺️

Gluten free – vegan waffles | Gluten freie & Vegane Waffeln

Anhang 3Hi everyone 🙂
I absolutly love this season. Everything is blooming, the birds are chirping and the sun is shining. Now I sit in our beautiful garden with an homemade ice tea and take a sunbath – I love it!!! Here – where I live – is bank holiday weekend at the moment. And seriously…bank holiday weekend is for baking &
experimentation, BUT this morning I truly don’t had pleasure to stand in the kitchen for hours and don’t wanted to bake something in the oven. So I refined my waffle recipe. It is so easy and the batter is in 5 minutes ready for baking. It is also gluten free, vegan, dairy free & refined sugar free! But the best – the batter tastes as much good as the regular one ♥ Since I was a child the best thing to do was to nibble the batter before baking – afterwards I really can’t ate a single waffle 😀

 You could also top your waffles with everything your heart desire. On hot days I prefere a spoon full of ice cream (nana ice cream) and some fresh fruits. But you could also use some chocolate sauce, honey, marmalade…!
In this Recipe I combine two types of flour which are both gluten free, but you could easily change them.
Anhang 2
Now I want to share the recipe with you:
For 6-8 waffles (depending which iron do you use)
♥ 1 cup buckwheat flour (you could use any other flour)
♥ 1 cup rice flour ( you could use any other flour)♥ 1 organic lemon
♥ 1Tbsp. coconut oil (melted)
♥ 1/2 Tsp. baking soda
♥ 1/2 Tsp. vanilla seeds
♥ 1/4 cup rice malt syrup
♥ 1 cup almond mylk

Directions
: Place all dry ingredients in a bowl. Zest and juice the lemon – next but all wet ingredients (zest & juice, syrup, coconut oil & mylk) to the dry ingredients and stir with a whisk until a smooth batter.
Heat a waffle iron and brush it with another tsp. of coconut oil (could also use other oil), put a 1/3 cup of batter into the iron and let it bake for 2-3 minutes (depend how light or dark you like your waffles). Always brush the iron with oil befor put another cup of batter to the iron.
Enjoy your waffles with the topping you like ♥

Anhang 1 Anhang 4 Anhang 1

Hallo ihr Lieben 🙂
Der Sommer ist endlich auch bei uns angekommen, alles blüht, die Vögel zwitschern und die Sonne scheint! Grade genieße ich in unserem Garten ein Glas selbst gemachten Ice Tee und sonne mich ein wenig. Hier ist momentan Feiertag und mal ehrlich, Feiertage & verlängerte Wochenenden sind fürs backen und zum experimentieren in der Küche da! Da es aber so heiß ist hatte ich absolut keine Lust lange in  der Küche zu stehen und auch nicht den Ofen zu betätigen. Also habe ich mein Waffel Rezept ein wenig verfeinert und ist jetzt super fix gemacht. Der Teig ist in nicht mal 5 Minuten bereit zum backen. Es ist dazu noch Gluten frei, vegan & ohne raffinierten Zucker. Aber das BESTE ist: der Teig schmeckt genauso hammer wie der Originale ♥ Seit dem ich ein Kind bin habe ich es immer geliebt Waffelteig zu naschen – und als die Waffeln fertig waren, war mir so schlecht das ich keine einzige essen konne 😀

Zudem könnt ihr eure Waffeln mit allem was euer Herz begehrt belegen! An so heißen Tagen bevorzuge ich eine Kugel Eis und zusätzlich ganz viele Früchte zu verwenden. Aber euch sind keine Grenzen gesetzt. Bei dem Rezept mische ich zwei verschiedene Mehl sorten, welche beide Glutenfrei sind. Ihr könnt aber jegliches anderes Mehl benutzen, aucch nur eins wenn ihr mögt.

Nun zu dem Rezept:
für etwa 6-8 Waffeln (hängt von dem Waffeleisen ab) braucht ihr:
♥ 120g Buchweizenmehl (ihr könnt jedes Mehl verwenden)
♥ 120g Reismehl (ihr könnt jedes Mehl verwenden)♥ 1 Bio Zitrone
♥ 1 EL Kokosnussöl (geschmolzen)
♥ 1/2 TL Natron
♥ 1/2 TL Vanillemark
♥ 85g Reissirup (Honig oder Agavendicksaft geht auch)
♥ 230 ml Mandelmilch

Anweisung
:Zunächst mischt ihr alle trockenen Zutaten zusammen. Anschließend reibt ihr die Schale der Zitrone ab und presst den Saft aus. Fügt nun alle feuchten Zutaten (Saft & Schale, Öl, Sirup & Milch) zu den Trockenen. Rührt alles mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig.
Heizt euer Waffeleisen auf und pinselt etwas Öl auf beide Seiten. Nun gebt eine halbe Kelle Teig in das Eisen und lasst die Waffel 2-3 Minuten backen. Vor jeder neuen Kelle Teig erneut Öl aufpinseln.
Genießt eure leckeren Waffeln mit den Toppings eurer Wahl ♥

Pancakes with sautéed Peaches

Anhang 2Hello everyone 🙂

I am so happy to have more time now, to share with you delicious recipes.
Today I want to give you my latest creations – Pancakes with sautéed Peaches – heavenly good & sooo easy to make. The best of it – it’s gluten free, dairy free, refined sugar free & vegan! Because a lot of you have asked me – how I could bake without eggs – I will give you the answer: there are soo many (I don’t know the word :D) – things that holds the batter together, like flaxseeds, chia seeds, mashed banana, apple puree…and so on. So be creative, there are no limits! 🙂 So I don’t want to talk around the bush, so here is the recipe:

For 1 serving:
♥ 1 1/2 Tbsp Buckwheat flour
♥ 1 1/2 Tbsp Rice flour
♥ 1/2 Tsp. baking powder
♥ 1/2 – 1 Tsp Maca powder (optional)
♥ 1 Tsp Coconut blossom sugar (you can use any sweetener you like)
♥ 1 Tsp Chia seeds
♥ 1/2 Banana (mashed)
♥ Almond milk

Topping:
♥ 1 Peach
♥ 1 Tbsp of Honey (if vegan use rice malt syrup or agave syrup)
Directions: Put all the dry ingredients in a small mixing bowl and give them a short whisk. Add in the banana and slowly add the almond milk while mixing with a fork or a whisk. You want a thick & smooth batter – so it doesn’t have to be runny – if you add too much almond milk mix in a half to a full teaspoon of chia seeds or the other half of the banana. Heat up a pan and a Tbsp. of coconut oil. Add in 1-2  Tbsp of the batter (for each Pancake)– if you see bubbles on the top of your pancake you will know it’s time to flip them over. It will take 1-2  minutes on each side. If you have no more batter, take another tbsp of coconut oil and fry the sliced peach. After 1 minute you can drizzle a bit of honey – after 2 minutes you have to take them out and enjoy your pancakes only with your peaches or also with other toppings.

Anhang 1

Hallo ihr Lieben 🙂
Ich bin soo unendlich froh, dass ich ab jetzt mehr Zeit habe um mit euch leckere Rezepte zu teilen! Heute gebe ich euch meine neuste Kreation – Pancakes mit gebratener Pfirsich. Das beste daran – es ist Gluten frei, Milch frei, Vegan & ohne raffinierten Zucker. Viele fragen mich wie ich ohne Eierer überhaupt backen kann, die Antwort ist ziemlich simpel, denn es gibt so unendlich viele Bindemittel – beispielsweise Leinsamen, Chia Samen, Banane, Apfelmus…und und und. Seid einfach Kreativ und probiert aus, bei mir funtionieren auch nicht immer gleich alle Dinge die ich mache, aber daraus lerne ich & das macht das alles so aufregend für mich :))) So ich rede jetzt nicht weiter und gebe euch das Rezept!

Für eine Portion:
♥ 1 1/2 EL Buchweizenmehl
♥ 1 1/2 EL Reismehl
♥ 1/2 TL Backpulver
♥ 1/2-1 TL Macapulver
♥ 1 TL Kokosnussblütenzucker (ihr könnt jedes Süßungsmittel verwenden)
♥ 1 TL Chiasamen
♥ eine halbe geknetschte Banane
♥ Mandelmilch

Für die Toppings:
♥ 1 Pfirsich
♥ 1 EL Honig (für die vegane Variante Reismalzsirup, Agaven- oder Ahornsirup)
♥alles was ihr sonst noch möchtet.
Anweisung: Mischt einfach alle trockenen Zutaten in einer kleinen Rührschüssel zusammen, dann gebt die Banane und nach & nach die Mandelmilch dazu, währenddessen rührt ihr weiter. Der Teig sollte dickflüssig sein, nicht zu flüssig – wenn das der Fall sein sollte, dann gebt einen weiteren halben TL Chiasamen oder die andere hälfte der Banane dazu. Erhitzt eine Pfanne auf mittlerer Stufe mit einem EL Kokosnussöl. Gebt 1,5 EL von dem Teig in die Pfanne – wenn ihr auf der oberen Seite kleine Blasen zerplatzen seht, ist es Zeit den Pfannkuchen umzudrehen, etwa nach 1-2 Minuten. Wenn ihr alle Pancakes gemacht habt, gebt nocheinmal einen EL Kokosnussöl in die Pfanne und erhitzt diese nun auf die höhste Stufe. Gebt die Pfirsichscheiben in die Pfanne und bratet diese für eine Minute scharf an. Danach gebt ein bisschen Honig hinzu &  lasst die Scheiben eine weitere Minute kochen. Gebt die Scheiben mit dem Sud auf die Pancakes und genießt diese vielleicht noch mit anderen Toppings 🙂

Anhang 4

Raw & vegan Protein Cookie Sandwich

Anhang 1(2)Hello everyone 🙂
First I want to apologize for not posting anything for so long! The last couple of weeks were to stressful…many exams, flights and a lot of applications. 😦 But now I am right back, and I want to share with you my super delicious Raw Protein Cookie Sandwich with a swirl of vegan Nutella 🙌😎 These beautys have a lot of plant protein from the chickpeas & the maca, they are also raw, dairy free and gluten free.

For 4 Cookie-Sandwichs:
🍪1 can of cooked chickpeas (rinsed & drained)
🍪4Tbsp rice malt syrup
🍪1/3cup rice flour
🍪1/4cup + 1Tbsp almond butter
🍪1Tsp. Maca powder (I have mine from Organic Burst)
🍪3Tbsp cacao nibs

For the ice cream:
🍦2 frozen ripe bananas
🍦1-2 Tbsp. almond milk (or any milk of your choice)
🍦1/2 Tsp. vanilla powder
🍦1 heap Tbsp. vegan Nutella
Directions: Blend the chickpeas with the syrup and the almond butter in a blender until completly smooth. Then add the rice flour and the maca and blend again. It should has a sticky consistency but it hasn’t stick to your finger easily. (if it’s too dry add a bit of milk, if it’s too runny then add a bit more flour). Mix in it the cacao nibs and blend again on low speed, very short. Press the dough on a cling film into a rectangle backing tin or any other rectangle shaped thing. (I put mine in a lunch box). Frezze for at least 1 hour.

While making the ice cream, take out the dough from the freezer and slice into 8 small rectangle (first into half, then every half again into half and repeat for one more time). In a blender mix the bananas with the almond milk, vanilla (and if you want it extra sweet, then mix in a couple of tbsp of rice malt syrup) and mix until smooth. Scoop small tsp. of nutella into the icecream and swirl it with a fork. Spread the ice cream on the cookies and enjoy it!😋

You could also freeze the other sandwiches again.page2
Hallo alle zusammen 🙂
Zunächst einmal möchte ich mich entschuldigen das ich so ewig nichts neues gepostet habe. Ich hatte die letzten Wochen viel stress mit meinen Abiprüfungen, Urlaub buchen, Kleid aussuchen und Bewerbungen.. Aber heute möchte ich euch endlich mein super leckeres Proteinkeks-Eiscreme-Sandwich mit einem Nutella ‚Strudel‘ vorstellen. Es hat einen hohen Anteil an pflanzlichen Proteinen von den Kichererbsen und dem Macapulver, zudem sind diese Leckerein in Rohkostqualität und Gluten frei. 🙌😎

Keksmasse für 4 Sandwichs:
🍪1 Dose gekochte Kichererbsen (abgespült und abgetropft)
🍪4 EL Reis Malz Sirup
🍪1/3 Tasse Reismehl
🍪1/4 Tasse + 1 EL Mandelbutter
🍪1 TL Macapulver (ich habe meins von Organic Burst)
🍪3EL Kakaonibs

Für die Eiscreme:
🍦2 gefrohrene, reife Bananen
🍦1-2 EL Mandelmilch oder eine Milch eurer Wahl
🍦1/2 TL Vanillepulver (gemahlene Vanille)
🍦1 1/2 EL veganes Nutella
Anweisung: Zunächst mix ihr die Kichererbsen mit dem Sirup und der Mandelbutter in einer Küchenmaschiene zu einer feinen Masse. Dann gebt ihr das Reismehl und das Macapulver hinzu und mixt ebenfalls nochmal alles durch. Die Konsistenz soll kleblich sein, jedoch nicht so das er an den Fingern klebt. (Wenn die Konsistenz bröselig ist, gebt ein bisschen Mandelmilch hinzu, wenn sie zu flüssig ist, sodass sie an den Fingern klebt, gebt noch etwas Reismehl hinzu). Als nächstes gebt die Kakaonibs hinzu und lasst alles auf niedrigster Stufe noch mal kurz durchmixen. (Wirklich nur kurz, sonst werden die Kakaonibs zerkleinert). Gebt die Masse auf eine Frischhaltefolie in einer Viereckigen Backform oder in eine andere Viereckiege Form (ich habe eine Brotdose genommen). Anschließend kommt diese für mindestens 1 Stunde ins Gefrierfach.

Während ihr die Eiscreme macht, nehmt die Keksmasse wieder raus und schneidet diese in 8 gleich große Rechtecke (erst halbieren, dann jede Hälfte wieder halbieren und wieder alle halbieren). Mixt die Banane mit der Milch und dem Vanillepulver in der Küchenmaschiene zu einer cremigen Masse. Wer es sehr süß mag, gibt noch ein paar EL Reismmalzsirup hinzu. Anschließend gebt kleine ‚Häufchen‘ (:D) von Nutella in die Eiscreme und vermischt diese leicht mit einer Gabel. Gebt zum Schluss die Eiscreme auf die Keksscheiben und legt eine andere oben drauf. Lasst es euch schmecken!

Und wer nicht alle 4 Sandwichs aufeinmal essen möchte, kann die anderen auch problemlos wieder einfrieren.

Raffaelo cream / coconut cream

This thing is so endless easy, I really ask myself why came the idea so late? Only 1 or for sweet lover like me 2 ingredients. You can use it for everything you like. Use it like a spread (for my vegan maca-banana-bread), porridge topping, ice topping (here the cream goes hard – endless good 🙏)

200g coconut flakes
1 tbsp rice malt syrup or maple syrup

Only place the flakes in your food processor and mix it for at least 20 minutes. Scrape the side of your processor time after time. At first it will looks like a very dry batter. But with the time it gets smoother and smoother. Then mix the syrup in the last minute into the spread.

Enjoy it 💛

IMG_5422

Diese creme ist so unglaublich einfach! – ich hab mich mich wirklich gefragt warum ich erst so spät drauf gekommen bin! 😀 Und das beste – man braucht nur 1- und für naschkatzen wie mich 2 Zutaten. Ihr könnt die Creme für alles verwenden als Aufstrich (z.B. für mein Maca-Bananen-Brot), als Topping für Porridge, auf Eis (oh da wir die Creme hart….soooo gut!!) oder zum Löffeln.

200g Kokosflocken
1-2 EL Reissirup

Ihr müsst einfach die Flocken in eure Küchenmaschiene tun und für etwa 15-20 Minuten mixen – ich weiß es ist sehr lang, aber es lohnt sich – zwischendurch mit einem Spatel die Seiten ‚kratzen‘. Am Anfang scheint es als wäre die Masse zu trocken, aber nach und nach wird es cremiger. In der letzten Minute den Sirup untermischen. – GENIEßEN!

IMG_5421